Do 25.10.

Buchhandlung im Volkshaus     Zürich

19:30 – 21:00

Emil Zopfi: «Menschen am Weg – Begegnungen»

 

Emil Zopfi liest aus seinem neuen, autobiografischen Buch «Menschen am Weg – Begegnungen». Er erzählt darin von den Menschen, die ihn ein kurzes oder auch ein langes Stück in seinem Leben begleitet haben, von Zürich nach Glarus, ins Rheinland und in die Toskana, nach Berlin und Amerika.

Da sind die schöne Mama, die im Sarg aussieht wie Schneewittchen, und die deutsche Stiefmutter, die an dem Tag, als sie den Vater heiratet, vom kleinen Emil wissen will, ob er sie denn auch lieb habe. Der Onkel Josef, der mit nur einem Unterhemd aus Stalingrad zurückkehrte. Johannes, der in ihm die beiden grossen Leidenschaften seines Lebens weckte: Berge und Literatur. Rosmarie, die dicke, dumme Rosmarie, die bei ihm das Schreiben lernen wollte und am Ende an ihrer eigenen Geschichte zerbrach. Die Iranerin Faezeh, die als Studentin bei Zopfis zu Hause in Zürich wohnte und später bei der Weltbank Karriere machte. Hansruedi, mit dem er dramatische Stunden am Fels teilte. Und da ist Christa, im alles entscheidenden Augenblick.


Eintritt:

CHF 15.00

Ermässigung:

CHF 10.00

 

inkl. Apéro

Legi, Schüler, Lehrlinge, IV-Bezüger, Kulturlegi, AHV-Bezüger

Veranstaltungsort:

Buchhandlung im Volkshaus
Stauffacherstrasse 60
8004 Zürich
Literatur-Politik-Psychoanalyse