Fr 26.10.

Karl der Grosse     Zürich

18:00 – 19:30

Zwischen Facts und Fiction – wenn JournalistInnen Romane schreiben

 

Immer mehr JournalistInnen wechseln ins schöngeistige Fach und schreiben Romane. Wie sie das machen und warum, das erkundet «NZZ am Sonntag»-Redaktor Manfred Papst in einer illustren Runde: Mit Simone Meier, Christine Brand, Res Strehle und Sacha Batthyany.

Neigen JournalistInnen auch in Romanen zu stark zur journalistischen Sprache? Wie gehen sie mit der Ambivalenz zwischen literarischer und journalistischer Sprache um? Muss Fiktion transparent sein? Und warum überhaupt wechseln sie das Fach? Darüber geben vier von vielen Auskunft – und lesen natürlich auch Kostproben aus ihren Büchern. Simone Meier («Fleisch», Kein und Aber), Res Strehle («Salinger taucht ab», Elster Verlag), Christine Brand («Stiller Hass», Landverlag), Sacha Batthyany («Und was hat das mit mir zu tun?», Kiepenheuer & Witsch).

Eintritt:

CHF 20.00

Ermässigung:

CHF 15.00

 

Legi, Schüler, Lehrlinge, IV-Bezüger, Kulturlegi, AHV-Bezüger

Veranstaltungsort:

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich