Mi 26.10.

Peter Bichsel Fine Books     Zürich

19:00 – 20:30

Wolfram Schneider-Lastin liest Else Lasker-Schüler

 

Else Lasker-Schüler veröffentlichte «Arthur Aronymus» vor genau 90 Jahren in Berlin. Die Erzählung über einen kleinen jüdischen Jungen in der katholischen Provinz Westfalens ist eine solche über religiöse und soziale Toleranz – und heute so aktuell wie zur Zeit ihrer Entstehung.

Else Lasker-Schüler veröffentlichte «Arthur Aronymus» vor genau 90 Jahren in Berlin. «Die Geschichte meines Vaters», so der Untertitel dieser autobiografisch geprägten Erzählung über einen kleinen jüdischen Jungen in der katholischen Provinz Westfalens ist eine solche über religiöse und soziale Toleranz und heute so aktuell wie zur Zeit ihrer Entstehung. Das Stück «Arthur Aronymus und seine Väter», das Else Lasker-Schüler aus der Geschichte entwickelte, wurde 1936 am Schauspielhaus Zürich uraufgeführt.

Else Lasker-Schüler, 1869 bei Wuppertal geboren, begab sich ab 1933 ins Zürcher Exil. Kurz vor Kriegsbeginn 1939 konnte sie von einer Palästinareise nicht mehr in die Schweiz zurückkehren. Sie starb im Januar 1945 in Jerusalem.

Der aus Deutschland stammende Wahlschweizer Schauspieler und Germanist Wolfram Schneider-Lastin hat sich vor allem mit literarischen Lesungen im deutschsprachigen Raum einen Namen gemacht. Er lebt in Zürich.

Moderation: Dana Grigorcea

Eintritt:

mit Apéro

Tickets:

Keine Tickets, keine Reservation; Einlass, solange Platz vorhanden

Veranstaltungsort:

Peter Bichsel Fine Books
Oberdorfstrasse 10
8001 Zürich