Sa 29.10.

Salon zum Rehböckli     Zürich

19:30 – 21:00

Wie LSD Anuschka Roshani fürs Leben kurierte

 

Durch die Forschungsrenaissance von LSD neugierig geworden, fängt Anuschka Roshani an, zu recherchieren. Und dann ist plötzlich die Gelegenheit da für einen Selbstversuch: Als Probandin kann sie unter ärztlicher Aufsicht mehrere Trips machen. Die Autorin im Gespräch mit Franz Xaver Vollenweider.

Anuschka Roshani erfährt während ihrer Recherchen und des Selbstversuchs, wie vielversprechend es heute als Medikament etwa bei Depressionen und Angststörungen erscheint – aber auch, warum es über ein halbes Jahrhundert als Teufelszeug verbannt wurde. So naiv wie kühn stürzt sie sich ins grosse Ich-Abenteuer. Seitdem ist nichts mehr, wie es war: eine Menge euphorische Gelassenheit.
Franz Xaver Vollenweider ist einer der führenden Forscher auf dem Gebiet der Kognitiven Neurowissenschaften und beschäftigt sich seit vielen Jahren eingehend mit der Wirkung von Halluzinogenen bei Menschen.
Inkl. reichhaltigem Apérobuffet.

Eintritt:

CHF 40.00

Ermässigung:

CHF 25.00

 

Inkl. Apéro très riche

Personen in Ausbildung, IV-Bezüger:innen, Kulturlegi

Tickets:

Keine Tickets, nur Reservation unter Email

Veranstaltungsort:

Salon zum Rehböckli
Trittligasse 26
8001 Zürich
Im Haus zum Rehböckli wohnte der Schweizer Chronist Johannes Stumpf von 1562 bis zu seinem Tod 1578. Hier war auch der erste Kindergarten der Stadt untergebracht. Prisca Senn öffnet das Haus regelmässig für literarische Veranstaltungen.