So 30.10.

Never Stop Reading     Zürich

11:00 – 12:00

Wege der Kunst – Wie die Objekte ins Museum kommen

 

Kunstwerke nicht-westlicher Kulturen in europäischen und amerikanischen Museen sind aktuell Gegenstand kontroverser Debatten. Esther Tisa Francini, Kuratorin am Museum Rietberg, beleuchtet kritisch die Wege ausgewählter Objekte von ihren Ursprüngen bis ins Museum.

Das Museum Rietberg in Zürich, eines der renommiertesten Museen für aussereuropäische Kunst in Europa, hat sich in einem umfangreichen Ausstellungsprojekt und dem dazu im Verlag Scheidegger / Spiess erschienenen Lesebuch mit den zahlreichen Geschichten aus den eigenen Sammlungen auseinandergesetzt. Es macht deutlich, wie wichtig Provenienzforschung für das Verständnis der oft komplexen Biografien von Kunstwerken und für eine kritische Sammlungsgeschichte ist.

Im Gespräch mit der Journalistin Ellinor Landmann (SRF) berichtet Esther Tisa Francini, Kuratorin und Provenienzforscherin am Museum Rietberg, von Wegen und Umwegen, die ausgewählte Objekte ins Museum Rietberg führten.

Wege der Kunst bietet einen wichtigen Beitrag zur aktuellen Debatte um den Status und die Bedeutung nicht-westlicher Kunst im globalen Norden. Das Lesebuch vermittelt ein Bewusstsein für koloniale und postkoloniale Kontexte des Handels mit und des Sammelns von Kunstwerken nicht-westlicher Kulturen.

Eintritt:

CHF 10.00

Ermässigung:

CHF 5.00

 

Personen in Ausbildung, Kulturlegi, IV- und AHVBezüger:innen und Mitglieder der Rietberg-Gesellschaft

Tickets:

Vorverkauf unter plus Tageskasse Email

Veranstaltungsort:

Never Stop Reading
Spiegelgasse 18
8001 Zürich
Sie finden die Buchhandlung in der Spiegelgasse 18 in Laufdistanz zum Kunsthaus. Der Eingang ist allerdings um die Ecke in der Strasse Untere Zäune direkt gegenüber vom Spielplatz.