Do 27.10.

Orell Füssli Europaallee     Zürich

20:30 – 22:00

«Wann, wenn nicht jetzt. Das Frauenhaus Zürich» – Christina Caprez

 

Caprez erzählt die Geschichte des Kampfs gegen Gewalt an Frauen und Kindern in der Schweiz. Im Gespräch mit Susan A. Peter, Geschäftsführerin, und Annemarie Leiser, Gründungsmitglied des Frauenhauses, zeigt sie, mit welchen Strategien es gelang, das Frauenhaus gegen allen Widerstand zu verteidigen.

Mitte der 1970er-Jahre: Frauen gehen auf die Strasse, in Paris und Berlin genauso wie in Zürich. Sie machen Gewalt gegen Frauen erstmals zu einem öffentlichen Thema. In Zürich eröffnen autonome Feministinnen 1979 das erste Frauenhaus. Seither ist viel geschehen: In der ganzen Schweiz wurden Frauenhäuser eingerichtet, seit 1992 ist Vergewaltigung in der Ehe strafbar. «Wann, wenn nicht jetzt» erzählt anhand des Frauenhauses Zürich exemplarisch die Geschichte des Kampfs gegen die Gewalt an Frauen und Kindern in der Schweiz. Es zeigt auf, mit welchen Strategien es den Aktivistinnen und ihren Verbündeten gelang, das Frauenhaus während mehr als vier Jahrzehnten gegen politischen und gesellschaftlichen Widerstand zu verteidigen, und schlägt einen Bogen von den Ursprüngen in der autonomen Frauenbewegung über die Entwicklung der feministischen Sozialarbeit bis hin zur Istanbul-Konvention. Bei Orell Füssli Europaallee spricht die Autorin mit Susan A. Peter und Annemarie Leiser.

Eintritt:

CHF 15.00

Ermässigung:

CHF 10.00

 

Student Card und Premium Card Mitglieder

Tickets:

Tickets unter Email, Webseite, 0058 100 79 00

Veranstaltungsort:

Orell Füssli Europaallee
Europaallee 8
8004 Zürich