Fr 28.10.

Hirschli     Zürich

18:15 – 19:15

Viele fürchten Verzückung – Literarische Nachdichtungen

 

Überraschend und etwas eigenartig sind die Geschichten aus dem Alten Testament. Für das Buch «Viele fürchten Verzückung» wurden biblische Texte literarisch nachgedichtet: undogmatisch und fantasievoll. Moderation: Johanna Di Blasi. Lesung/Gespräch: Ilma Rakusa, Martina Schwarz, Maria Schneebeli

Hanna. Saul. David. Überraschend und oft auch etwas eigenartig sind die Geschichten aus dem Alten Testament. Für das Buch «Viele fürchten Verzückung» (TVZ, 2022) wurden biblische Texte literarisch nachgedichtet. Entstanden sind humorvolle, undogmatische und fantasievolle Beiträge an der Schnittstelle von Religion und Literatur, die zeigen, wie gehaltvoll die biblischen Texte sind und wie kreativ man damit umgehen kann. Dreizehn Autorinnen und Autoren haben diese biblischen Texte literarisch nachgedichtet. Es sind Schriftstellerinnen und Schriftsteller, für die es neu ist, sich mit biblischen Texten zu befassen. Und es sind Theologinnen und Theologen, für die es neu ist, zu dichten. Moderiert wird der Anlass von der Kulturjournalistin und Kunsthistorikerin Johanna Di Blasi (RefLab). Lesungen von und Gespräch mit Ilma Rakusa (Schriftstellerin), Martina Schwarz (Pfarrerin und Texterin) und Maria Schneebeli (Herausgeberin und Pfarrerin) über endlose und unerschöpfliche himmlische Texte.

Eintritt:

mit Apéro

Tickets:

Keine Tickets, keine Reservation; Einlass, solange Platz vorhanden

Veranstaltungsort:

Hirschli
Hirschengraben 7
8001 Zürich