Mi 23.10.

MoneyMuseum     Zürich

18:30 – 20:00

«Undine»: Eine Erzählung von Friedrich de la Motte Fouqué

 

Die Romantik erkennt das kalte Herz der Geldgesellschaft und schreibt dagegen an. So spiegelt Fouqués Wasserwesen Undine den gediegenen Schein einer Welt, unter dem die Menschen unglücklich werden, und macht ihn durchsichtig auf ein verdrängtes Glück. Eske Bockelmann liest und deutet die Erzählung.

Eske Bockelmann, seines Zeichens Philologe der deutschen sowie der antiken Sprachen, ist seit vielen Jahren auch als Vortragender von literarischen Werken unterwegs. Die Themen seiner Lesungen reichen von Gilgamesch-Epos, Homer oder Bibel bis zur Gegenwartsautorin. Seine besondere Liebe gilt dabei dem Wasserwesen Undine, mit dem ihrem Autor de la Motte Fouqué etwas geglückt ist, was ihm kaum selbst bewusst wurde. Aus einer einfachen Märchenfigur wird Undine hier zum Spiegel und zum Opfer einer Verdrängung, die hinabreicht bis in Tiefen, wo noch das pure Gold nichts weiter ist als «falsche Münz’» – so rufen höhnisch die Elementargeister. Womit sie die Menschen zu ihrem Glück erlösen könnten, genau das muss den Menschen als Bedrohung erscheinen: Denn sie selbst sind festgebannt in einen Schein, der ihr Unglück bedeutet.

Eintritt:

Eintritt frei

Tickets:

Keine Tickets, nur Reservation unter Email, Webseite, 044 242 76 80

Veranstaltungsort:

MoneyMuseum
Hadlaubstrasse 106
8006 Zürich