Sa 24.10.

Karl der Grosse     Zürich

20:00 – 21:30

Solothurner Literaturtage zu Gast bei «Zürich liest» – Vernissage Viceversa 14

 

Das Jahrbuch der Schweizer Literaturen Viceversa 14 steht unter dem Titel «Les jeux sont faits». Doris Femminis, Heinz Helle, Melinda Nadj Abonji und Anne-Sophie Subilia stellen ihre Texte vor, mit den Übersetzerinnen Barbara Sauser und Aurelia Zanetti. Moderation Ruth Gantert.

Das Jahrbuch der Schweizer Literaturen Viceversa 14 (Rotpunktverlag, Éditions d’en bas, Edizioni Casagrande) feiert Vernissage. Es vereint Autorinnen und Künstler unter dem Titel »Les jeux sont faits«.
Weshalb lehrt ein Grossvater seine Enkel das Kartenspiel, verliert aber kein Wort über die Notwendigkeit, bei Unwetter den Bach zu überwachen? Welche Geschichten einer Familienchronik werden erzählt und welche übersprungen? Sind Gesellschaft und Klima noch zu retten? Wie verständigt sich eine armenische Familie mit westlichen Touristen? Doris Femminis gewann mit Fuori per sempre (Marcos y Marcos) einen Schweizer Literaturpreis 2020. Heinz Helle veröffentlicht im Suhrkamp Verlag (zuletzt Die Überwindung der Schwerkraft, 2018). Melinda Nadj Abonjis begeistert mit Tauben fliegen auf (Jung und Jung, 2010) und Schildkrötensoldat (Suhrkamp, 2017). Anne-Sophie Subilia wurde mit Neiges intérieures (Zoé, 2020) für den Tagebuch-Preis Clarence nominiert.

Eintritt:

CHF 25.00

Ermässigung:

CHF 20.00

 

Legi, Schüler, Lehrlinge, IV-Bezüger, Kulturlegi

Veranstaltungsort:

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich