Fr 26.10.

Atelier Righini-Fries     Zürich

19:00 – 21:00

Sigismund Righini, Willy Fries, Hanny Fries. Eine Künstlerdynastie in Zürich

 

Die Autoren Dieter Bachmann, Isolde Schaad und Willi Wottreng lesen Auszüge aus dem neu erschienenen Sammelband, der ein facettenreiches und anschauliches Porträt einer prägenden Zürcher Künstlerfamilie bietet. Eine Kooperation des Verlags Scheidegger & Spiess und der Stiftung Righini-Fries.

Der neu erschienene Sammelband «Sigismund Righini, Willy Fries, Hanny Fries. Eine Künstlerdynastie in Zürich 1870–2009» zeichnet ein facettenreiches Porträt einer Künstlerfamilie, die mit ihrem vielseitigen Werk und engagierten Wirken das Zürcher Kulturleben nachhaltig geprägt hat.
Sigismund Righini (1870–1937), ein Netzwerker mit imposanter Barttracht, der mit Hodler und Amiet wetteiferte und ein fulminantes Spätwerk hinterliess; Willy Fries (1881–1965), sein Schwiegersohn, der in lebhaften Gesellschaftsszenen den Wandel Zürichs zur modernen Grossstadt dokumentierte; und Hanny Fries (1918–2009), die mit ihren virtuosen Theaterzeichnungen, ihrem untrüglichen Blick für das Unscheinbare und als geistreiche «femme de lettres» beeindruckte.
Die Autoren Dieter Bachmann, Isolde Schaad und Willi Wottreng lesen Auszüge aus ihren jeweiligen Beiträgen. Die Lesung findet statt im Atelier Righini Fries, dem ehemaligen Wirkungsort dieser Künstlerfamilie.

Eintritt:

Eintritt frei

Tickets:

Keine Tickets, keine Reservation; Einlass, solange Platz vorhanden

Veranstaltungsort:

Atelier Righini-Fries
Klosbachstrasse 150
8032 Zürich