Mi 27.10.

Stiftung Kunstsammlung Albert und Melanie Rüegg     Zürich

19:30 – 20:30

Melinda Nadj Abonji mit Viceversa zu Gast in den neuen Räumlichkeiten der Stiftung Kunstsammlung Rüegg

 

Melinda Nadj Abonji liest in der Stiftung Kunstsammlung Albert und Melanie Rüegg aus ihrem Text «Last des Vertrauten» (Jahrbuch der Schweizer Literaturen Viceversa). Die Lesung findet in der Ausstellung «pile et face» der Künstlerin Agnès Wyler statt. Moderation: Ruth Gantert & Simon Maurer

Die Autorin der Romane «Tauben fliegen auf» (Jung und Jung) und «Schildkrötensoldat» (Suhrkamp) wurde 1968 in Becsej (Vojvodina) geboren und kam 1973 in die Schweiz. 1997 schloss sie ihr Germanistikstudium in Zürich ab. Für ihren zweiten Roman Tauben fliegen auf (2010) wurde sie sowohl mit dem Deutschen als auch dem Schweizer Buchpreis ausgezeichnet. Ihr Text «Last des Vertrauten» erschien im Jahrbuch der Schweizer Literaturen Viceversa 14, «Les jeux sont faits». Heute lebt die Autorin und Textperformerin Melinda Nadj Abonji in Zürich. Die Lesung findet statt in Zusammenarbeit mit dem Jahrbuch der Schweizer Literaturen Viceversa.

Eintritt:

Kollekte

Tickets:

Keine Tickets, nur Reservation unter Email, 043 818 54 06

Veranstaltungsort:

Stiftung Kunstsammlung Albert und Melanie Rüegg
Rämistrasse 30
8001 Zürich
Der Eingang befindet sich in der Ecke Rämistrasse/Zeltweg bereits am Zeltweg