So 31.10.

MATERIAL - Raum für Buchkultur     Zürich

15:00 – 16:30

Marc Djizmedjian liest aus «Schnee in Venedig»

 

Der Zürcher Schriftsteller Marc Djizmedjian legt nach seiner Novelle «Anne und Laure» (Telegramme Verlag, 2020), einen psychologisch tiefen Erzählband vor: «Schnee in Venedig» (Telegramme Verlag, 2021). Lesung und Diskussion. Moderation: Perikles Monioudis.

Drei Erzählungen – drei Schicksale. In »Schnee in Venedig« erinnert sich die Protagonistin an ihre Jugendfreundin Laura und die von rätselhaften Umständen begleitete Suche nach ihr in Venedig, wohin Laura in einer Art Befreiungsschlag geflüchtet war. In der betörenden Winterstimmung erscheint der Erzählerin, die inzwischen über fünfzig ist, die Lagunenstadt als womöglich letzter Aufenthaltsort Lauras, die sich – vielleicht – noch immer dort verborgen hält. »Hochzeit«, die zweite Erzählung des Bandes, schildert auf psychologisch feine Weise die vertrakte Verbindung der Studentin K. und ihres Kommilitonen, dem Erzähler. »Vor der Dämmerung« zeichnet die ungleiche Beziehung zwischen der älteren Schriftstellerin Christine und einem jungen Ausbrecher nach, der sich zunächst im Forst und dann als Gast Christines in ihrem im Jura gelegenen Waldhaus versteckt hält. Der gesuchte Delinquent und die Ich-Erzählerin kommen einander näher – zu nahe. Dann fällt ein Schuss.

Eintritt:

Kollekte

Tickets:

Keine Tickets, keine Reservation; Einlass, solange Platz vorhanden

Veranstaltungsort:

MATERIAL - Raum für Buchkultur
Klingenstrasse 23
8005 Zürich