Do 28.10.

Radgenossenschaft der Landstrasse, Kulturzentrum     Zürich

18:00 – 19:30

«Jenische Reise» und ein Indianer – im reizvollen Museum der Radgenossenschaft

 

Willi Wottreng liest aus «Jenische Reise». Er erzählt die Geschichte der tausendjährigen Anna, einer unverwüstlichen Jenischen. Und überraschend betritt ein Indianer die Bühne: «Ein Irokese am Genfersee». Veranstaltung in einer speziellen Ambiance: im Museum der Radgenossenschaft.

«Eine grosse Erzählung» heisst «Jenische Reise» (Bilgerverlag 2020) im Untertitel. Es ist eine Erzählung, wie man sie am Lagerfeuer in tausendundeiner Nacht herumreichen könnte.
Geschildert wird die Reise der bald tausendjährigen Anna durch die Jahrhunderte. Wie sie liebt, leidet, sich durchschlängelt, alle Gewerbe ausübt und so überlebt. Erzählt wird nicht nur eine Reise durch Europa und durch die Jahrhunderte, sondern auch durch die jenische Seele.
Die Hauptfigur von «Ein Irokese am Genfersee» (Bilgerverlag 2018), der Irokesenchief Deskaheh, ist historisch verbürgt. Er hat sich in der Schweiz und auch in Zürich aufgehalten und gewirkt. Er zeugt von der Solidarität der Jenischen mit den Indigenen aller Länder.
Mit Apéro, jenischem Kuchen und freier Besichtigung des Museums der Radgenossenschaft.

Eintritt:

CHF 15.00

Ermässigung:

CHF 10.00

 

Legi, Schüler, Lehrlinge, IV-Bezüger, Kulturlegi, AHV-Bezüger

Tickets:

Keine Tickets, nur Reservation unter Email

Veranstaltungsort:

Radgenossenschaft der Landstrasse, Kulturzentrum
Hermetschloostrasse 73
8048 Zürich
Kulturzentrum, Begegnungsstätte und Museum der Radgenossenschaft der, Tram 2 Haltestelle Micafil, 3 Minuten Richtung Bahngleise, 1. Stock; Bus 31 Haltestelle Hermetschloostrasse.