Fr 27.10.

Treffpunkt Hunzikerareal     Zürich

19:30 – 21:00

«Ich weine am liebsten in Klos» – Lyrik/Sound-Performance mit Martina Caluori und Marcel Gschwend (aka Bit-Tuner)

 

Subtext mit Subbass – Martina Caluori und Marcel Gschwend aka Bit-Tuner mischen Wahrnehmungskonventionen auf. Die künstlerische Begegnung eröffnet einen neuen Sprach- und Soundkosmos, in dem das Live-Publikum eine ebenso entgrenzte wie nachhallende Reise erlebt.

Das Planschen in Privilegien, der Abschied von der Courage, himbeer- roter Leichenduft und Filterkaffee bei der Totenwache: Mit»Ich weine am liebsten in Klos« schafft die Schriftstellerin Martina Caluori Gedichte und Fragmente, die Literatur in neue Räume und Klangspektren führt – zusammen mit dem Musiker Marcel Gschwend aka Bit-Tuner.
«Ich weine am liebsten in Klos» kreist ungewöhnlich prägnant und in immer neu faszinierenden Sprachbildern um den langen Abschied. Marcel Gschwend nimmt diese Texte musikalisch auf, bearbeitet und interpretiert sie. Die künstlerische Begegnung eröffnet einen neuen Sprach- und Soundkosmos, in dem das Live-Publikum eine ebenso entgrenzte wie nachhallende Reise erlebt.

Martina Caluori

Martina Caluori ist 1985 geboren, studierte Publizistik und Filmwissenschaften und lebt als Autorin in Chur und Zürich. 2019 erschien ihr Lyrikdebüt »Frag den Moment«, 2021 in Co-Autorenschaft mit Lea Catrina, »Öpadia – A Novella us Graubünda« und 2022 ihr Kurzprosadebüt »Weisswein zum Frühstück« (lectorbooks). Daneben publiziert sie in Magazinen und Anthologien, kuratiert Literaturveranstaltungen und ist in Kunst- sowie Kulturprojekte involviert. 2022 wurde sie mit dem literarischen Werkbeitrag der Stadt Chur ausgezeichnet.
> Webseite

Marcel Gschwend

Marcel Gschwend aka Bit-Tuner, 1978 in St. Gallen geboren, lebt und arbeitet in Zürich. Der Autodidakt produziert seit 2001 elektronische Musik. Bit-Tuner hat mit verschiedenen Künstlern zusammengearbeitet, wie zum Beispiel Manuel Stahlberger, Dani Göldin, !Mediengruppe Bitnik, Anna Frey, IOKOI, Audio88 & Yassin und Johannes Dullin. 2015 war er für den Schweizer Musikpreis nominiert. Sein musikalisches Ausdrucksfeld reicht von Experimental Hip-Hop bis Electronica, von Bass Music bis Noise.
> Webseite

Sprache:

Deutsch

Eintritt:

Kollekte zu Gunsten der Künstler:innen

Tickets:

Keine Tickets, keine Reservation; Einlass, solange Platz vorhanden

Veranstaltungsort:

Treffpunkt Hunzikerareal
Genossenschaftsstrasse 13
8050 Zürich