Sa 29.10.

Karl der Grosse     Zürich

13:30 – 15:00

Gelebt und geschrieben – starke Frauenbiografien von Margrit Schriber und Nadine Brügger

 

«Das Abenteuer, eine Frau zu sein» – diesen Titel hat Margrit Schriber über ihre Biografie gesetzt. Ihre Lebensgeschichte steht den fiktiven Figuren aus Nadine Brüggers «Helvetias Töchter» gegenüber. Über starke Frauen, Feminismus und das Schreiben spricht Luzia Stettler mit den beiden Autorinnen.

2021 feierten wir in der Schweiz 50 Jahre Frauenstimmrecht. «Helvetias Töchter», das Buch der Historikerin und Journalistin Nadine A. Brügger, begleitet acht fiktive Frauenfiguren auf dem langen Weg zum Stimmrecht und zur Gleichstellung, während einer Zeitspanne von 1846 bis 2019.

Die interessanten, abenteuerlichen und merkwürdigen Erlebnisse einer Schreibenden während der letzten 50 Jahre des Frauenstimmrechts enthält Margrit Schribers Autobiografie. Wo ähneln sich die gelebte Biografie und die fiktiven Frauenleben, wo gehen sie auseinander? Wie schreibt man über das eigene Leben? Und wie erfindet man Biografien, die stellvertretend für ganz viele stehen? Darüber sprechen wir im Rahmen des Biografietags mit Margrit Schriber und Nadine Brügger.

Eintritt:

CHF 25.00

Ermässigung:

CHF 15.00

 

Personen in Ausbildung, IV-Bezüger:innen, Kulturlegi

Veranstaltungsort:

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich