Fr 27.10.

Strauhof     Zürich

12:00 – 18:00

Enfants terribles – Unheimliche Kindergeschichten

 

Mit dem Aufbruch in die Moderne ändern sich unsere Vorstellungen vom Kind – und in Bilderbüchern, Romanen und Filmen erscheinen immer mehr wilde Kinder und unheimliche Welten. Eine Ausstellung voller abenteuerlicher Geschichten, ikonischer Figuren und fantastischer Illustrationen.

Nachdem Kinder in der Romantik noch als unschuldig und naiv geschildert werden, erzählt die Ausstellung, wie in der Folge immer mehr aufbegehrende Kinderfiguren bürgerliche Normen in Frage stellen. Fantastische Figuren und Welten wie in den Geschichten um Struwwelpeter, Pippi Langstrumpf, Pinocchio, Toy Story oder Franz Hohlers Tschipo zeigen, dass Kindheit zugleich Projektionsfläche und Sehnsuchtsort ist, aber auch zum Kulminationspunkt zahlreicher Ängste werden kann, dann wird sie zur unheimlichen Kindheit. «Enfants Terribles» entstand in Zusammenarbeit mit der Universität Zürich und dem SIKJM (Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien).

Klaus Müller-Wille

Klaus Müller-Wille ist Professor für Nordische Philologie an der Universität Zürich. Forschungsschwerpunkte: Skandinavische Literatur der Romantik, Avantgarden und Neo-Avantgarden, Theorien von Schrift und Schreiben, Schere als Schreibinstrument.

Christine Lötscher

Christine Lötscher lehrt Populäre Literaturen und Medien mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendmedien am ISEK - Populäre Kulturen der Universität Zürich und ist Herausgeberin von «Geschichte der Gegenwart». Sie schreibt als freie Kritikerin über Literatur und Film und forscht zu Fantastik, Nonsens und Materialität in der Populärkultur.

Sprache:

Deutsch

Eintritt:

CHF 10.00

Ermässigung:

CHF 6.00

 

Personen in Ausbildung, Inhaber:innen der KulturLegi, IV-Beziehende, AHV-Beziehende

Tickets:

Nur Tageskasse

Veranstaltungsort:

Strauhof
Augustinergasse 9
8001 Zürich