Fr 27.10.

Galerie Reitz     Zürich

19:00 – 20:30

Eine Liebe im Dazwischen

 

Man sieht sich im Leben stets zwei Mal – und dies ist der Liebesroman dazu. Alan Schweingruber vertraut in seinem neuen Roman «Die normale Geschichte des Toni Geiser» (Telegramme Verlag) auf starke Bilder und tiefe Charakterstudien.
«Der Roman packt von der ersten Seite an.» NZZaS

Moderation: Perikles Monioudis

Alan Schweingruber

Alan Schweingruber, 1972 in Solothurn geboren, lebt mit Frau und Kindern in Kilchberg bei Zürich. Er war Redakteur bei Tageszeitungen und Magazinen. 2018 erschien sein Debütroman »Simona«, 2021 bei Telegramme die Novelle »Das Zimmer«.
> Webseite

Perikles Monioudis

Perikles Monioudis wurde 1966 in Glarus geboren und hat Soziologie und Politische Wissenschaften in Zürich studiert. Nach zwölf Jahren in Berlin lebt er mit Frau und Kindern wieder in Zürich. Für seine in mehrere Sprachen übersetzten Romane und Erzählbände («Palladium», «Eis», «Die Trüffelsucherin», «Deutschlandflug» u.v.a.) wurde er mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht, darunter der Preis des Schweizerischen Schriftsteller­verbandes und der Conrad-Ferdinand-Meyer-Preis. Zuletzt erschienen «Azra und Kosmás» (Rimbaud), die Romane «Frederick» und «Land» (beide dtv) und im Deutschen Kunstverlag die Biografie «Robert Walser. Leben in Bildern».

Sprache:

Deutsch

Eintritt:

CHF 15.00

Ermässigung:

CHF 10.00

 

Personen in Ausbildung, Inhaber:innen der KulturLegi, IV-Beziehende, AHV-Beziehende

Veranstaltungsort:

Galerie Reitz
St. Peterhofstatt 10
8001 Zürich