So 25.10.

Völkerkundemuseum der Universität Zürich     Zürich

14:00 – 17:00

Die traurigen Tropen von Stefan Zweig und Claude Lévi-Strauss

 

Claude Lévi-Strauss und Stefan Zweig bereisten Brasilien schrieben Texte darüber. Noch vor seinem Brasilienbuch hat Zweig den «Traurigen Tropen» (Lévi-Strauss 1955) mit «Amok» (1922) eine Novelle von fiebriger Leidenschaft gewidmet. Literatur, Musik und Ethnologie kommen in diesem Programm zusammen.

Der französische Ethnologe Claude Lévi-Strauss wie der österreichische Autor Stefan Zweig haben Brasilien bereist und darüber faszinierende Texte geschrieben. Während Lévi-Strauss’ «Tristes Tropiques» 1955 dessen Ruhm als Wissenschaftler begründete, hatte Zweig, als sein Brasilienbuch erschien, mit «Amok» (1922) den Tropen bereits eine Novelle von fiebriger Leidenschaft gewidmet und war ein allseits gefeierter Schriftsteller. Doch dass sein Schicksal so eng mit dem Land verknüpft sein würde, war damals nicht abzusehen; In Petrópolis nahm sich der von den Nazis geflohene Autor 1942 das Leben.
Literatur, Ethnologie und Musik kommen in diesem Programm zusammen:
14.00: «Tristes Tropiques», 65 Jahren später. Eine Nachlese. Mareile Flitsch (Direktorin Völkerkundemuseum)
14.30: Die traurigen Tropen von Stefan Zweig, Karen Roth (Präsidentin Omanut)
15.15: «Der Amokläufer», Hörstück nach Stefan Zweig mit Thomas Douglas und Tini Prüfert, Mario Marchisella (Musik) und Katja Langenbach (Regie).

Eintritt:

CHF 20.00

Ermässigung:

CHF 15.00

 

Omanut-Mitglieder, Legi, Schüler, Lehrlinge, IV-Bezüger, Kulturlegi, AHV-Bezüger

Tickets:

Tickets unter Email, 044 915 28 63

Veranstaltungsort:

Völkerkundemuseum der Universität Zürich
Pelikanstrasse 40
8001 Zürich