Do 24.10.

Karl der Grosse     Zürich

20:30 – 22:00

Christoph Poschenrieder und Rolf Lappert: Durch dick und dünn – können Schriftsteller Freunde sein?

 

Christoph Poschenrieder hat sich Rolf Lappert als Gesprächsgast eingeladen. Während Poschenrieder eher schmalere Bücher schreibt, neigt Lappert zu umfangreichen Werken. Wie sich ihre literarischen Herangehensweisen und Ansätze unterscheiden – oder auch nicht –, darüber sprechen die beiden.

Wer ist schuld am Ersten Weltkrieg? Im Jahr 1918 wird die Frage immer drängender. Da erhält der Bestsellerautor Gustav Meyrink in seiner Villa am Starnberger See ein Angebot vom Auswärtigen Amt: Ob er – gegen gutes Honorar – bereit wäre, einen Roman zu schreiben, der den Freimaurern die Verantwortung für das Blutvergiessen zuschiebt. Der ganz und gar unpatriotische Schriftsteller und Yogi kassiert den Vorschuss – und bringt sich damit in Teufels Küche. Poschenrieders Version der Geschichte ist nicht mehr und nicht weniger als absolut lesenswert und auf mehreren Ebenen höchst interessant. Dem wird Rolf Lappert («Nach Hause schwimmen», «Pampa Blues», «Über den Winter») sein Werk entgegenstellen. Oder die beiden machen was ganz anderes …

Eintritt:

CHF 20.00

Ermässigung:

CHF 10.00

 

Legi, Schüler, Lehrlinge, IV- und Sozialhilfebezüger, Kulturlegi

Veranstaltungsort:

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich