Sa 24.10.

Literaturhaus Zürich     Zürich

17:00 – 18:30

Christoph Höhtker und der Rausch der Worte

 

In «Schlachthof und Ordnung» lässt Höhtker seine Figuren rund um eine glücklichmachende Droge in immer absurdere Situationen geraten. Das Resultat ist «ein krachend intensives Schweben, als hätte man wirklich eine der für den Roman erfundenen Wunderpillen genommen» (NZZ). Moderation: Simone Meier.

Christoph Höhtker lebt und arbeitet seit 2004 in Genf, für seine Bücher wurde er mehrmals ausgezeichnet und 2016 für den Schweizer Buchpreis nominiert. «Schlachthof und Ordnung» (Weissbooks 2020) erzählt von der Einführung einer neuen Wunderdroge auf dem europäischen Markt – stimulierend, angstlösend, glücklichmachend – und den Lebensläufen vieler einzelner Figuren, deren Wege sich mit dem Eroberungszug dieses Psychopharmakas kreuzen. Man liest selber wie im Rausch, entdeckt hinter Höhtkers Witz und Rasanz aber immer wieder auch beissende Gesellschaftskritik und aktuelle Bezüge: «Dieses grossartige, intelligente Buch macht aus der Krise eine Groteske und aus apokalyptischen Übertreibungen eine absurd wahr wirkende Zukunft.» (Neue Zürcher Zeitung)

Eintritt:

CHF 20.00

Ermässigung:

CHF 14.00

 

Bei Tickets bitte das einfügen: Tickets unter www.literaturhaus.ch, in der Bibliothek der Museumsgesellschaft (Di und Do 10-19h, Mi, Fr, Sa 10-13h) oder 044 254 50

Legi, AHV, IV, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger*innen sowie mit ZKB-Karte.

Tickets:

Vorverkauf unter plus TageskasseWebseite, 044 254 50 00

Veranstaltungsort:

Literaturhaus Zürich
Limmatquai 62
8001 Zürich