Do 24.10.

Pädagogische Hochschule Zürich - Forschungsbibliothek Pestalozzianum     Zürich

18:00 – 19:15

Auf ein Wort mit dem Abwart – Schulalltag vor 100 Jahren

 

Hinter den Kulissen spielt sich Unerwartetes, Dramatisches und Unterhaltsames ab! Briefe und Berichte, geschrieben von Hauswarten der Zürcher LehrerInnenseminare um 1900, geben Einblicke in den Schulalltag von damals. Wir lesen und diskutieren diese aussergewöhnlichen historischen Quellen.

Schulromane gibt es etliche und einige ganz besonders populäre entstanden in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Dabei werden die LehrerInnen, aber auch der Schulhauswart als Verkörperungen von Unterricht und Schulbetrieb fast ausschliesslich im Blickwinkel der SchülerInnen – in einer eigenen Logik aus Achtung und Verachtung – wahrgenommen. Wir versuchen einen Blick hinter diese gewohnte Fassade zu werfen, indem wir den Hauswart ins Zentrum rücken und seine Perspektive auf die Schule und ihre Menschen zu ergründen versuchen. Dazu sollen Quellen (Briefe und Berichte) aus der Feder der Hauswarte, die um 1900 an den Zürcher LehrerInnenseminaren arbeiteten, gelesen und diskutiert werden. In der Lektüre der Hauswartstexte offenbart sich Unerwartetes, Dramatisches und Unterhaltsames, wobei neue Einsichten in den Schulalltag der Seminare im Kanton Zürich zu Beginn des 20. Jahrhunderts ermöglicht werden.

Eintritt:

Eintritt frei

Tickets:

Keine Tickets, keine Reservation; Einlass, solange Platz vorhanden

Veranstaltungsort:

Pädagogische Hochschule Zürich - Forschungsbibliothek Pestalozzianum
Lagerstrasse 2
8090 Zürich
Gebäude LAC, Raum E070 (Erdgeschoss)