07.10.2018
Liebe Lesende
In etwas mehr als zwei Wochen beginnt die 8. Ausgabe von «Zürich liest». Vom 24. bis 28. Oktober stehen mehr als 200 Veranstaltungen in der Stadt und im Kanton Zürich auf dem Programm. Diese Viefalt ist es, die «Zürich liest» als Festival auszeichnet. Lesen macht Spass, lesen bildet, lesen unterhält und lesen macht fit für den Alltag. Davon sind wir zumindest zutiefst überzeugt. Hier kommen ein paar, und wirklich nur ein paar, Tipps für Krimifans und Sachbuchinteressierte, für Liebhaber der Poesie, der Literatur, für (Lese-)hungrige und andere.
Auf unserer Website finden Sie ausführliche Informationen zu allen Veranstaltungen. Sie können nach verschiedenen Kriterien filtern – auch nach der Zugänglichkeit im Rollstuhl. Mit «Mein Zürich liest» können Sie einfach ein eigenes Programm zusammenstellen und als PDF herunterladen.
Beachten Sie, dass es für viele Veranstaltungen einen Vorverkauf gibt. Machen Sie davon Gebrauch und sichern Sie sich Ihre Tickets für Ihre Wunschveranstaltungen.
Für Politik-, Geschichts- und Naturinteressierte
Der Harvard-Professor David Armitage stellt im Gespräch mit seinem Kollegen von der Uni Zürich, Martin Dusinberre, sein neues Buch «Bürgerkrieg» vor. Karin Hoffmann erzählt von ihren Einsätzen für das IKRK. Im Kulturpark gibt es – komplementär? – eine Anleitung zur Versöhnung. Mehr Geschichte und Politik? Wir haben ein Podiumsgespräch zum Landesstreik und eine Diskussion zum Thema 1968. Um Körper und Seele geht bei Anna Schreiber und Beata Sievi. Conrad Amber wünscht sich Bäume auf die Dächer, Barbara Schibli geht dem Faszinosum Flechten auf den Grund, während man mit Hans-Christian Zehnter lernen kann, warum Vögel singen.
Ohne Krimi geht die Mimi nicht ins Tram
Fast schon Tradition ist unser Krimitram, diesmal mit vielen Zürcher Autorinnen und Autoren, aber nicht nur: Severin Schwendener, Gabriela Kasperski, Peter Haffner, Esther Pauchard, Wolfgang Wettstein, Günter Struchen und Mike Mateescu. Noch mehr Krimi? Gibt es mit Alfred Bodenheimer (hier und hier), Petros Markaris, Ste Pörtner (wo es auch etwas zu essen gibt, wie bei Simenon auch). Im Grossraum Tel Aviv wird genauso gefahndet wie es, klar, immer Ärger mit Harry gibt – dieses Mal im Odeon.
Für lyrische Momente
Lieben Sie Lyrik? Dann haben wir auch für Sie etwas. Etwa Markus Kirchhofer in einer hochspannenden, multimedialen Lesung mit anschliessender Führung durch die China-Ausstellung im Rietberg. Norbert Hummelt, hochdekorierter Lyriker, bringt das Fegefeuer in die Krypta des Grossmünsters (und dann auch noch den «Atlas der Erinnerungen» in den Karl). Felix Wicki führt in seinem grossartigen Kulturstudio lyrisch durchs Jahr. Femscript stellt Neuerscheinungen seiner Mitglieder vor und Liebeslyrik und kulinarische Genüsse gibt es im Münsterhof.
Das Kinderprogramm
Ein ganzes Wochenende mit einem spannenden Programm für kleine Leseratten. Wenn Spirou in Berlin unterwegs ist, kommen auch gerne die Eltern mit – Flix bei uns in einem Werkstattgespräch. Sunil Mann präsentiert seinen neuesten Band mit den Abenteuern von Gabriel. Der kleine Major Tom bringt Weltraumstimmung nach Zürich. In Workshops werden schwierige Wörter geübt oder gezeichnet. Und die Conni-Party ist, wie jedes Jahr, heiss begehrt.
Oder der Nachwuchs möchte ins Fifa-Museum, ein bisschen wie Roger Federer sein, mit den Bratwurstzipfel-Detektiven ermitteln, oder mit den Tieren im Zoo bergsteigen? Haben wir alles und noch viel mehr.
Internationale Autorinnen und Autoren
Wir freuen uns sehr, dass auch dieses Jahr wieder international renommierte Autorinnen und Autoren den Weg nach Zürich finden. Ganz besonders freuen wir uns auf Kultautor Philippe Djian und seinen neuen Roman «Marlène». Ebenfalls aus Frankreich kommt Didier Decoin mit seinem wunderbar duftigen Roman «Das Ministerium der Gärten und Teiche» – er liest passenderweise in der Stadtgärtnerei. Drei höchst interessante Frauen berichten von ihrem Leben in zwei Ländern und bringen ihre international gefeierten Debütromane mit. Und Verena Rossbacher schildert in ihrem Roman haarsträubende Troubles in den besseren Kreisen am Zürichberg.
Und wie eine Sprache in die andere findet erklärt und Ursula Gräfe anhand von Murakami und Viktoria Dimitrova Popova anhand von Kerana Angelova. Ja, und Kurt Steinmann hat die Ilias neu übersetzt: Warum und wie? Das kann er Ihnen selbst erzählen. Bern ist überall, auch im Kosovo – das Ergebnis zu hören im sogar theater. Und dann reisen u. a. noch an: Katharina Adler, Bodo Kirchhoff, Anne Reinecke.
Top of Switzerland
Vier der fünf Nominierten für den Schweizer Buchpreis sind in Zürich zu sehen und zu hören: Gianna Molinari, Vincenzo Todisco und Julia von Lucadou im Literaturhaus. (Molinari und Todisco treten sogar zweimal auf.) Heinz Helle kommt natürlich auch. Christina Viragh stand mit «Eine dieser Nächte» auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis. Anna Stern hinterliess in Klagenfurt bleibenden Eindruck.
Hansjörg Schneider kommt nach Zürich, im Gepäck hat er seine Autobiografie. Oder stellen Sie Peter Bichsel eine Frage. Tauchen Sie ein in die Briefwelt von Elias Canetti. Fahren Sie mit Margrit Schriber durch eine Autowaschanlage. Noch mehr Schweiz? Hier: Rolf Hermann, Klaus Merz, Julia Weber, Hansjörg Schertenleib, Urs Faes, Anita Siegfried, Franz Hohler, Arno Camenisch, Catalin Dorian Florescu, Dana Grigorcea, Angelika Waldis, Matto Kämpf
Tauchen Sie ein in die Bücher, vertiefen Sie sich ins Programm und finden Sie, was Ihnen gefällt, schliessen Sie neue Bekanntschaften. Das war nur ein kleiner Ausschnitt. Lassen Sie sich überraschen. Wir freuen uns auf Sie!
 
Mit herzlichen Grüssen aus dem Festivalbüro
Violanta von Salis & Martin Walker
Newsletter abmelden   Kontakt